Original NarmadaShivaLingam


Der NarmadaShivaLingam ist ein zweifarbiger Stein in Eiform. Es gibt ihn als Anhänger, Handschmeichler und ebenso große Steine, für die man einen Stapler brauchen würde um sie zu bewegen.

 

Der Namensgeber der Steine ist einer von den 5 größten Flüssen Indiens. Der Narmada zählt zu den heiligen Flüssen und entspringt im Norden Indiens, durchströmt die Trapp-Basalte und mündet zwischen Mubay (Bombay) und Ahmadabad in den arabischen Golf. Siehe Wikipedia.

 

Diese Steine sind ein Symbol der göttlichen allumfassenden Kraft. Daher müssen sie nie entladen oder aufgeladen werden. Eine Reinigung der Steine ist nicht nötig.

Durch den persönlichen Kontakt mit dem Originalstein haben wir Teil an der göttlichen Lebensenergie (= Prana) des den Indern heiligen Flusses und können somit unser Leben und unser Umfeld mit der göttlichen, allumfassenden Kraft bereichern.

 

Da am Fluss inzwischen ein riesiges Projekt von 36 großen Staudämmen errichtet worden ist, ist der Flusslauf und somit der Prana-Strom unwiederbringlich verändert. Am Flusslauf des Narmada und seinen Nebenflüssen sollen noch weitere 135 mittelgroße und 3000 kleinere Staudämme entstehen. Somit sind die alten Fundstellen überflutet und nicht mehr zugänglich. Die Menschen rund um den Fluss wurden heimat- und arbeitslos.

 

Meist wird behauptet, die Steine wurden vom Fluss in diese spezielle Form (wie sie verkauft werden) geschliffen. Doch dies stimmt nicht. Der "Original NarmadaShivaLingam" wird aus dem Flussgestein des Narmada-Flusses von Hand hergestellt. Ich kenne jemanden, der direkt vor Ort war, noch bevor die Staudämme gebaut wurden. Er hat mir vieles über diese Steine erzählt und mir auch alte Fotos gezeigt, wie die Steine bearbeitet wurden. Er hat soviel wie möglich aufgekauft, um wenigstens einigen Handwerkern und Bauern, die durch die Stauseen heimatlos wurden, einen Neustart zu ermöglichen.

 

In neuerer Zeit wird ähnliches Gestein aus Steinbrüchen maschinell hergestellt und als Shiva Lingams zu einem lächerlichen Preis angeboten. Bei diesen Steinen wurde allerdings keine positive Wirkung festgestellt. Die alten NarmadaShivaLingam wurden immer schon aus dem heiligen Flussbettgestein händisch bearbeitet. Nur dadurch konnten die zusammensetzungsbedingten Unterschiede idealisiert und die göttliche Energie für uns nutzbar gemacht werden.

 

(Quelle: Mineralienhaus, Bad Füssing)